Venenleiden: Möglichkeiten der Prävention

Wie im Kapitel Krampfadern – eine Volkskrankheit und ihre Ursachen erwähnt, ist die Veranlagung zu Venenleiden überwiegend genetisch bedingt. Dennoch gibt es Methoden, Besenreisern und Krampfadern durch die richtige Kleidung, passendes Schuhwerk, ausgewogene Ernährung und genügend Sport vorzubeugen. Die wichtigsten Erkenntnisse haben wir hier zusammengefasst:

Sport und Bewegung

Die Betätigung der Beinmuskulatur wirkt sich positiv auf die peripheren Venenpumpen aus und entstaut die Beine. Gehübungen sollten so flott wie möglich und am besten auf Waldwegen ausgeübt werden. Auch Joggen auf weichem Boden ist vorteilhaft. Sportarten wie Schwimmen und Fahrradfahren sind optimal, weil sie unter Entlastung des Körpergewichts ausgeübt werden.

Schuhe und Kleidung

Bei hohen Absätzen wird die periphere Venenpumpe praktisch außer Funktion gesetzt. In der Folge schwellen Füße und Beine an. Besser sind flache Schuhe, insbesondere Sportschuhe. Auch beengende Kleidung sollte man vermeiden. Kompressionsstrümpfe bringen bei Stauungsbeschwerden tagsüber eine deutliche Erleichterung.

Ernährung und Arzneien

Ballaststoffreiche Kost fördert die Verdauung und ist auch im Hinblick auf Venenleiden optimal. Denn chronische Verstopfung wirkt sich nachteilig auf den Abfluss in den Beckenvenen aus. Es gibt außerdem Naturarzneimittel, deren Wirksamkeit in Studien nachgewiesen wurde. Zu diesen sogenannten Phytopharmaka gehören die Samen von Rosskastanie, Mäusedorn und Steinklee. Die Kosten werden jedoch meist nicht erstattet.

Reisen und Sonnenbaden

Bei venösen Durchblutungsstörungen ist die Schwellneigung größer. Insbesondere bei langen Bus- und Flugreisen besteht daher ein Thromboserisiko. Um das zu vermeiden, sollte man möglichst viel trinken, sich bewegen und eventuell Kompressionsstrümpfe tragen. Im Badeurlaub ist es ratsam, die Beine regelmäßig im Meer abzukühlen. Sonnenbestrahlung selbst ist nicht schädlich, wohl aber starke Hitze.

Weitere Vorbeugemaßnahmen

Gut ist außerdem, die Beine – am besten mittags – für etwa 20 Minuten hochzulagern. Auch Kneipp-Güsse haben einen positiven Effekt. Sie regen die Gefäße zur Kontraktion an und vermindern auf diese Weise die venöse Kapazität. Optimal ist es, die Beine abends nochmals kalt abzuduschen.

Termine

Bitte vereinbaren Sie Ihren Termin unter 089 23887430 oder per Internet
Online Terminvergabe
2019-07-14T17:43:06+02:00